Ev.-luth. Titusgemeinde Hannover-Vahrenheide

Eine evangelisch Kirche im Stadtteil Vahrenheide/Hannover.

Category: Weihnachten

Krippenspiel 2019

Wirklich schon wieder ein Jahr …

Die Erinnerungen an das letzte Weihnachtsfest verblassen langsam. Darum wird es Zeit mit den Proben zu unserem diesjährigen Krippenspiel zu beginnen, damit wir am Heilig Abend die Geschichte von der Geburt Jesu aufführen können.

Dazu suchen wir auch in diesem Jahr wieder Kinder von 5 – 12 Jahren, die gerne einmal Engel, König, Maria oder einen Hirten spielen wollen. Wer nur spielen und nichts sa-gen möchte, kann trotzdem kommen, denn wir haben auch wieder Rollen ohne Text!

Erstes Treffen: Dienstag 19.11., 16:30 – 18:00 Uhr

Weitere Proben: jeweils Dienstag 26.11., 3.12., 10.12., 17.12. / Generalprobe: Montag, 23.12.2019 (Uhrzeit wird noch mitgeteilt)

Für ein reibungslosen Ablauf der Proben ist es wichtig, zu allen Terminen anwesend zu sein.

Das Krippenspiel wird am Heilig Abend um 16:00 Uhr im Gottesdienst aufgeführt.

Anmeldung bis zum 15. November bei Diakonin Mejow Tel. 964 96 18/44 29 48 oder E-Mail: susanne.mejow@tituskirche.de

Weihnachtsmarkt in der Kreuzkirche

Kunstvolles und Leckeres für das Asphalt-Magazin

Bereits zum vierzehnten Mal backen, handarbeiten, kochen und werkeln über 30 Ehrenamtliche für einen vorweihnachtlichen Basar zugunsten des Straßenmagazins/Asphalt/.

Am 29. November öffnet die Kreuzkirche inmitten der Altstadt Hannovers von 13 bis 18 Uhr ihre Türen für ein reichhaltiges Angebot an Leckerem, Ausgefallenem und Nützlichem.

Weiterlesen

Weihnachtsstube am Heiligen Abend

Am 24. Dezember öffnet von 19:00 bis 22:00 Uhr die Weihnachtsstube im Gemeindehaus der Titusgemeinde ihre Türen für alle, die diesen Abend nicht allein verbringen wollen.

Mit Essen und Trinken, Erzählen und Singen, mit Besinnlichem und Heiterem wollen wir den Abend gemeinsam erleben.

Um Anmeldung möglichst bis zum 21. Dezember wird gebeten: im Gemeindebüro, Tel. 63 26 09 oder bei Frau Schünemann, Tel. 22 01 71 81 oder bei H. Hölscher, mobil 0175 6811332

Brot für die Welt kämpft gegen Armut und Hunger

Zu einem Leben in Würde gehören eine gesunde Ernährung, eine angemessene Wohnung, Gesundheit, Bildung und ein Auskommen. Aber fast 1,5 Milliarden Menschen der Welt fehlen diese sicheren Lebensgrundlagen – sie sind arm. Seit sechs Jahrsehnten kämpft „Brot für die Welt“ gegen Hunger und Armut. Trotzdem wird die Schere zwischen Armut und Reichtum großer.

Die Ursachen für Armut sind vielschichtig und haben doch eine Gemeinsamkeit: Sie gründen zumeist in ungerechten Strukturen. Wer keinen Zugang zu Land, Wasser oder Produktionsmitteln hat, kann schnell in Armut geraten. Dasselbe gilt für Menschen, die keine oder schlecht bezahlte Arbeit haben, oder nicht gleichberechtigt am wirtschaftlichen Leben teilnehmen können. Auf der globalen Ebene sind der Welthandel und die Finanzarchitektur ungerecht strukturiert. Kriege und Konflikte erwachsen oft aus struktu-rellen Widersprüchen in einer Gesellschaft und erzeugen Armut und neue Ungerechtigkeiten. Und Naturkatastrophen treffen die ohnehin Benachteiligten häufig besonders hart.

Weiterlesen

Aktion Brot für die Welt

Integration durch gute Ernten

Im Jahr 2018 unterstützt Brot für die Welt mehr als 98 Projekten durch Partner Organisationen wie die Protestantische Kirchen äthiopische Evangelische Kirche Mekane Yesus in Äthiopien.

In der Region Gambela im äußersten Westen Äthiopiens unterstützt Brot für die Welt die Menschen beim Anbau von Mais und Gemüse. Gute Ernten helfen nicht nur den Einheimischen, sondern auch den Flüchtlingen, die aus dem angrenzenden Bürgerkriegsland Südsudan in Äthiopien Schutz suchen.

Frau Violet Nebel Ansprechpartnerin des Projektes erwähnt eine Integration von Flüchtlingen mit einem Beispiel von Mun Kunen die ihre Geschichte erzählt:

„Wir flohen Hals über Kopf, als Soldaten und Rebellen immer näherkamen“, erzählt Mum Kunen. Mit Grauen denken er und seine Frau Nyelam an die anstrengende Flucht zurück. Meist nachts, zu Fuß, zwei der fünf kleinen Kinder immer auf dem Arm tragend, ließen sie ihren Hof und ihre Heimat zurück. Einzig ihre fünf Rinder konnten sie retten. Sonst blieb ihnen nur die Kleidung, die sie trugen. Und die Hoffnung, in ihre Heimat zurückkehren zu zurückkehren zu können, wenn endlich Frieden herrscht.

Mun Kunen und seine Familie gehören zu den mehr als 400.000 Flüchtlingen aus dem Südsudan, die in der Grenzregion im äußersten Westen von Äthiopien leben. Viele von ihnen haben in den riesigen Flüchtlingslagern Zuflucht gesucht.

Doch wer kann, versucht diese so schnell wie möglich zu verlassen. In den Dörfern konkurrieren die Flüchtlinge jedoch mit den Einheimischen um Weideland und Ackerflächen. Dies sorgt bisweilen für Spannungen. Damit alle ihr Auskommen haben, unterstützt die Mekane-Yesus- Kirche, eine Partnerorganisation von Brot für die Welt, Einheimische und Flüchtlinge gleichermaßen bei der Landwirtschaft. Außerdem organisiert sie Zusammenkünfte. So wächst das Verständnis füreinander.

Adventskonzert

Titus-Stiftung

Titus-Stiftung lädt ein zum „Advent in Titus“

am 02.12.2017 ab 17.00 Uhr

wollen wir die Zuhörer mit Jazz, Pop und traditionellen Liedern erfreuen.

Einlass ist ab 16.30 Uhr. Weiterlesen

Weihnachtsstube am 24.12.2017

Am 24. Dezember öffnet von  19:00 bis 22:00 Uhr die Weihnachtsstube im Gemeindehaus der Titusgemeinde ihre Türen für alle, die diesen Abend nicht allein verbringen wollen.

Mit Essen und Trinken, Erzählen und Singen, mit Besinnlichem und Heiterem wollen wir den Abend gemeinsam erleben.

Um Anmeldung möglichst bis zum 21. Dezember wird gebeten:

  • im Gemeindebüro Tel. 63 26 09
  • oder bei Frau Kubsch Tel. 63 32 78