Ev.-luth. Titusgemeinde Hannover-Vahrenheide

Eine evangelisch Kirche im Stadtteil Vahrenheide/Hannover.

Kategorie: Diakonie

Gottesdienst mit Verabschiedung von Astrid Kristan-Kahle

Die Verabschiedung
unserer Diakonin Astrid Kristan-Kahle
findet im Gottesdienst
am Sonntag, den 3. Februar 2019, um 10:00 Uhr
mit anschließendem Empfang statt.

In diesem Gottesdienst werden auch die Ehrenamtlichen des Schülertreffs gewürdigt

 

Abschied von unserer Diakonin Astrid Kristan-Kahle

Nach 31 Jahren…

Vor 38 Jahren ist sie zum ersten Mal in die Titus-Gemeinde gekommen, seit 31 Jahren ist sie hier Diakonin gewesen, die letzten beiden Jahre nicht mehr als Gemeindediakonin, sondern als Hauptamtliche im Projekt „Schülertreff“ tätig. Das sind viele Jahre gewesen, die wohl niemand mehr in der Titus-Gemeinde beruflich übertreffen wird.

Astrid Kristan-Kahle ist mit ganzem Herzen in dieser langen Zeit in der Gemeinde tätig gewesen, auf zahlreichen Gebieten, mit Kindern, mit Konfirmanden und Konfirmandinnen, mit Jugendlichen, mit Frauen, mit den Schülern des Schülertreffs, in Zusammenarbeit mit vielen Ehrenamtlichen und wechselnden Hauptamtlichen.

Die Gemeinde ist ohne ihre Mitarbeit schwer vorstellbar. Aber Veränderungen kommen immer wieder. Die Gemeinde muss sich immer wieder auf neue Situationen einstellen. Auch für Astrid Kristan-Kahle beginnt eine neue Zeit in ihrem Berufsleben. Die Titus-Gemeinde kann sie als Diakonin nicht halten, weil die finanziellen Mittel dafür fehlen. So wird sie an anderer Stelle in unserem Stadtkirchenverband tätig werden.

Wir wünschen Astrid Kristan-Kahle Gottes Segen für ihren weiteren Weg! Wir danken ihr für die gute, engagierte Arbeit und Zusammenarbeit in dieser Gemeinde. Die Traurigkeit über ihr Aufhören wird zum Glück dadurch gemildert, dass wir sie nicht ganz aus den Augen verlieren werden, bleibt sie doch mit Ihrem lieben Ehemann Bodo Kahle hier in der Gemeinde wohnen.

 

Pastor Otfried Krüger

 

Abschied vom Schülertreff

Zehn Jahre hat es den Schülertreff gegeben von der Idee an bis hin nun zur Beendigung Ende Januar 2019. Er gehörte als ein Stück Diakonie und Bildungsarbeit zur Titus-Gemeinde. Vielen Kindern konnte geholfen werden, in der Schule besser zurecht zu kommen. Und sie haben einen Teil ihrer Freizeit in der Titus-Gemeinde verbringen können durch gemeinsames Mittagessen und geleitetes Spielen.

Diese Arbeit ist hauptamtlich von Diakoninnen der Titus-Gemeinde getragen worden und ehrenamtlich von Frauen und Männern, die wiederum einen Teil ihrer Freizeit den Kindern gewidmet haben. Der Schülertreff wäre weder ohne unsere Diakoninnen noch ohne unsere Ehrenamtlichen möglich gewesen – in der Zusammenarbeit lag die Stärke. Die letzten beiden Jahre hat die Titus-Gemeinde den Schülertreff als Projekt organisiert. Unsere Diakonin Astrid Kristan-Kahle hat in dieser Zeit ausschließlich für den Schülertreff gearbeitet. Die finanziellen Mittel sind nun erschöpft. Wir mussten den Schülertreff schließen. Das ist schade, aber andererseits hat unsere Gemeinde diese Arbeit jahrelang mit viel Kraft und Geld aufrecht erhalten können.

Die Landeskirche hat in den letzten beiden Jahren dabei finanziell erheblich geholfen.

Unser herzlicher Dank gilt Astrid Kristan-Kahle und allen Ehrenamtlichen für ihren Einsatz sowie allen, die den Schülertreff durch Spenden unterstützt haben. Und wir wünschen allen Kindern, die dabei gewesen sind, Gottes Segen für ihren weiteren Lebensweg.

Pastor Otfried Krüger

Gottesdienst zur Verabschiedung von Astrid Kristan-Kahle

Auf den Gottesdienst am 03.02.2019

mit der Verabschiedung unserer Diakonin Astrid Kristan-Kahle und des „Schülertreffs“

mit anschließendem Empfang möchten wir schon jetzt hinweisen.

Unsere Diakonin Astrid Kristan-Kahle verabschiedet sich:

Liebe Gemeinde,

1980 kam ich in die Titusgemeinde, um für ein Jahr mein Berufspraktikum zur Diakonin zu machen. Daraus wurden schließlich über 30 Jahre. 1988 erhielt ich vom Kirchenvorstand die Anfrage, als Diakonin mit halbem Stellenumfang in der Titusgemeinde zu arbeiten. Gern habe ich dieses Angebot angenommen, denn schon während meines Berufspraktikums sind mir die Gemeinde und die Menschen in Vahrenheide ans Herz gewachsen. Schwerpunkte meiner Tätigkeit waren die Arbeit mit KonfirmandInnen und Jugendlichen, insbesondere die „Offene Tür“ – Arbeit im Jugendkeller, in dem sich täglich eine große Anzahl von Jugendlichen einfand, für die der Tituskeller zum „zweiten Wohnsitz“ wurde. Später kam die „Eine – Welt“ Arbeit hinzu, ebenso die Aktionstage für Kinder in den Sommerferien, die wir in Titus mit vielen weiteren Einrichtungen des Stadtteils gemeinsam durchgeführt haben. Als meine Kollegin Frau Karge in den Ruhestand ging, wurde mir die Arbeit mit Frauen übertragen. Gern erinnere ich mich an die Gottesdienste der Frauengruppe, in denen wir beispielsweise den Fragen nachgegangen sind: Wie reden Frauen von Gott, wo kommen sie in der Bibel vor und welche Bedeutung hatten die Frauen für Jesus. In den folgenden Jahren gab es viele Veränderungen und Herausforderungen. Stellen wurden reduziert oder ganz gestrichen. Weiterlesen

Glaube, Hoffnung, Nächstenliebe

Die Woche der Diakonie am 3.– 10. September 2017

Wussten Sie, dass der Begriff „Nächstenliebe“ in der deutschen Sprache von Martin Luther geprägt worden ist – in seiner Bibelübersetzung?
Wir feiern in diesem Jahr 500 Jahre Reformation. Die Reformation hat etwas mit Nächstenliebe zu tun – und also mit Diakonie. Wer ist mein Nächster? Das ist die falsche Frage, sagt Jesus. Wem bin ich der Nächste? Das ist die richtige Frage. Welchem Mitmenschen begegne ich mit der Liebe, mit der Gott mich liebt? Kann ich das überhaupt?

Weiterlesen