Am Gründonnerstag gibt es eine Online-Andacht mit Pn. Hanna Jacobs.
Für alle, die daran nicht teilnehmen können, gibt es eine Andacht zum Lesen zu Matthäus 16, 17-30 von Pastor Benti, die auch im Titus-Gemeindehaus zum Mitnehmen ausliegt.

Liebe Leserinnen und Leser!

Der Text für Gründonnerstag stehet im Matthäusevangelium 16 und lautet:

In jener Zeit, als Jesus in das Gebiet von Cäsarea Philippi kam, fragte er seine Jünger: Für wen halten die Leute den Menschensohn? Sie sagten: Die einen für Johannes den Täufer, andere für Elija, wieder andere für Jeremia oder sonst einen Propheten. Da sagte er zu ihnen: Ihr aber, für wen haltet ihr mich? Simon Petrus antwortete: Du bist der Messias, der Sohn des lebendigen Gottes! Jesus sagte zu ihm: Selig bist du, Simon Barjona; denn nicht Fleisch und Blut haben dir das offenbart, sondern mein Vater im Himmel. Ich aber sage dir: Du bist Petrus – der Fels-, und auf diesen Felsen werde ich meine Kirche bauen, und die Mächte der Unterwelt werden sie nicht überwältigen. Ich werde dir die Schlüssel des Himmelreichs geben; was du auf Erden binden wirst, das wird auch im Himmel gebunden sein, und was du auf Erden lösen wirst, das wird auch im Himmel gelöst sein. Dann befahl er den Jüngern, niemand zu sagen, dass er der Messias sei. (Mt 16,13-20)

Als wir im Februar viel Schnee hatten, wollte ich an einem Sonntag die Tituskirchtür aufmachen, aber die Tür ging nicht auf. Ich stand da hilflos, frustriert und allein. Und wenn man ohne den passenden Schlüssel vor einer Türe steht, ist man ratlos und hilflos.  Ich kann nur ahnen, dass die Himmelstür auch eine von diesen Türen ist. Man kann nicht die Himmeltür ohne passenden Schlüssel öffnen. Jesus hat immer wieder vom passenden Himmelsschlüssel, den wir brauchen, gesprochen.  Ein fester Glaube an Gott ist der sichere Schlüssel zum Himmelreich. Aber es gibt Fragen, die eine Antwort brauchen: Was, wenn ich diesen Schlüssel nicht finde? Was, wenn mein Glaube zu schwach ist?  Was mache ich, wenn ich ohne richtigen Schlüssel vor dieser Himmelstür stehe? Da brauche ich jemanden, der oder die den richtigen Schlüssel hat!  Und wenn es darum geht, dass unser Glaube dieser Schlüssel ist, dann können wir ja versuchen, das, was wir jeweils an Glauben haben, ganz einfach zusammenzulegen. Wenn wir alle zusammenlegen, kann unser gemeinsamer starker, fester und stabiler Glaube den richtigen Schlüssel zum Himmel finden. Nicht umsonst spricht Christus davon, dass er eine Gemeinschaft stiftet, die Gemeinschaft der Glaubenden, der er – stellvertretend in Petrus – den Schlüssel mitgibt. Jesus lädt uns allen als Gemeinschaft der Glaubenden ein, in dieses Reich einzuziehen; aber um die Tür aufzumachen, müssen wir zusammenhalten, aufpassen, damit niemand zurückbleibt oder allein vor dem Himmelstor stehet. Wir glauben, dass Jesus Christus unser Himmelstor ist, der uns helfen kann, damit wir im Gottesreich einziehen können. Amen.

Psalm 111,1-10

1 Halleluja! Ich danke dem HERRN von ganzem Herzen im Rate der Frommen und in der Gemeinde. 2 Groß sind die Werke des HERRN; wer sie erforscht, der hat Freude daran. 3 Was er tut, das ist herrlich und prächtig, und seine Gerechtigkeit bleibt ewiglich. 4 Er hat ein Gedächtnis gestiftet seiner Wunder, der gnädige und barmherzige HERR. 5 Er gibt Speise denen, die ihn fürchten; er gedenkt auf ewig an seinen Bund. 6 Er lässt verkündigen seine gewaltigen Taten seinem Volk, dass er ihnen gebe das Erbe der Völker. 7 Die Werke seiner Hände sind Wahrheit und Recht; alle seine Ordnungen sind beständig. 8 Sie stehen fest für immer und ewig; sie sind geschaffen wahrhaftig und recht. 9 Er sandte Erlösung seinem Volk / und gebot, dass sein Bund ewig bleiben soll. Heilig und her ist sein Name. 10 Die Furcht des HERRN ist der Weisheit Anfang. / Wahrhaft klug sind alle, die danach tun. Sein Lob bleibt ewiglich.

Fürbitten

Brot des Lebens bist du, Jesus Christus, Du stärkst uns und gibst uns Mut.

Wir bitten dich: Sei das Brot, welches wir zum Leben brauchen. Mache die Obdachlosen satt. Und die in aller Welt Hungernden.

Wir bitten dich.  Herr erbarme dich.

Wir bitten dich für die Regierungen in der Welt: Dein Brot stiftet Gemeinschaft, indem es geteilt wird. Stifte auch unter ihnen Gemeinschaft und hilf uns, Kriege und Zwist zu beenden.

Wir bitten dich.  Herr erbarme dich.

Wir bitten dich für unsere Feinde: Du setzt dich mit allen an einen Tisch.

Hilf auch uns zu vergeben und erbarme dich aller, die hassen.

Wir bitten dich. Herr erbarme dich.

Jesus Christus, du weinst. Du erträgst unsere Verzweiflung, Wut und Ratlosigkeit.

Erbarme dich aller (hier aktuelles Ereignis einfügen) und aller, die trauern. Sei das Brot, welches sie brauchen.

Wir bitten dich.  Herr erbarme dich.