Im letzten Gemeindebrief hatten wir Sie dazu eingeladen, im April 2020 zwischen Fischbeck und Hameln mit uns zu pilgern. Etwa 15 Personen aus unseren Gemeinden Titus und Epiphanias und darüber hinaus hatten sich dafür interessiert. Daraus wurde zunächst nichts. Die Äbtissin des Stifts Fischbeck hat uns geschrieben: Sehr geehrter Herr Voges, am 25.04.2020 sind Sie und Frau Banik mit einer Pilgergruppe aus der Epiphaniasgemeinde angemeldet.

Ich habe mich schon sehr auf Sie gefreut und muss nun mit Bedauern absagen. Es wird Sie nicht überraschen, denn für uns alle gilt ja die höchste Alarmstufe mit der Absage von Veranstaltungen und Schließung der Kirchen. Schade! Vielleicht kommen Sie, wenn sich die Lage wieder normalisiert hat? So bleibt mir nur, Frau Banik und Sie herzlich zu grüßen,
Ihre Katrin Woitack, Äbtissin Stift Fischbeck

Wir haben uns vorgenommen, dieser Einladung mit den Interessierten nachzukommen, wenn sich die Lage wieder normalisiert hat. Uns ist es noch ein Anliegen, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen über das Pilgern allgemein und darüber, wie und wie es sich vom Wandern unterscheidet. Wikipedia erklärt dazu: „Ein Pilgerweg ist die Reisestrecke, die Pilger auf einer Wallfahrt zurücklegen, um an das Ziel – meist ein heiliger Ort – zu gelangen.“ Landesbischof Ralf Meister und Bundespräsident a.D. Christian Wulff – gemeinsam unterwegs auf der Via Baltica – meinten: „Pilgern ist ein anderer Umgang mit der Zeit. Pilgern ist Ausbrechen aus dem Gewohnten“ und „Man sieht beim Pilgern Schönheit am Wegesrand, die man in der Eile der Zeit sonst übersieht.“

Unser Angebot

Man muss nicht die Via Baltica oder bis Santiago de Compostela pilgern. Auch ganz in unserer Nähe gibt es die Möglichkeit, einen Pilgerweg zu gehen, und zwar vom Kloster Loccum in Niedersachsen zum Kloster Volkenroda in Thüringen. Es wurde 2005 von der Landeskirche Hannovers eingerichtet und wird von ihr mit Hilfe vieler Ehrenamtlichen laufend betreut. Interessierte können weitere Stimmen und Informationen zum Pilgern finden auf der Homepage der Landeskirche Hannovers: https://www.loccum-volkenroda.de/

Wir verstehen unser Angebot als Annäherung an das Pilgern im eigentlichen Sinne, gewissermaßen als „Pilgerwanderung“. Es soll ein Heranführen an das Pilgern sein. Menschen, die noch nie gepilgert sind, sollen es kennenlernen. Menschen, die es länger nicht gemacht haben, sollen den Wiedereinstieg finden. Außerdem wollen wir ein Gemeinschaftserlebnis für alle Interessierten aus unseren beiden Gemeinden Titus und Epiphanias bieten, das hoffentlich Anregungen und neue Perspektiven für ihr Leben bieten kann.

Wenn die äußeren Bedingungen es zulassen, wollen wir einen zweiten Versuch wagen, die Teilstrecke von Fischbeck nach Hameln in Angriff zu nehmen. Bis dahin möchten wir Sie ermuntern, uns Ihre Gedanken, Erfahrungen und Wünsche zum Thema „Pilgern“ mitzuteilen.

Sie erreichen uns über das Gemeindebüro der Epiphanias-Gemeinde per Post oder E-Mail unter dem Stichwort „Pilgern 2020“.

Beate Banik und Christoph Voges

Gemeindebüro Epihanias
Hägewiesen 117
30657 Hannover

Tel.: 0511 90 89 71, Fax: 0511 90 89 72
Email: Gemeindebuero.epiphanias@evlka.de