Liebe Gemeinde, liebe Menschen im Stadtteil!

 „Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen.“

 So steht es im Matthäus-Evangelium Kapitel 18, Vers 20.

Das finde ich tröstlich und ermutigend in dieser besonderen Zeit der Corona-Pandemie. Und somit möchte ich auch Ihnen Mut machen, vielleicht zu Hause eine Kerze anzuzünden, sich allein oder mit Familie hinzusetzen und, still oder gemeinsam, ein Gebet zu sprechen. Aber wir können dies ebenso weiterhin gemeinsam tun, wenn auch nicht wie im gewohnten Rahmen in unserer Tituskirche.

Ich möchte Sie einladen, eine Bitte, einen Wunsch
– für sich oder andere
– für unsere Gemeinde
– für einen lieben Menschen, den Sie gerade nicht besuchen dürfen/können

….  zu formulieren und an uns weiter zu reichen. Dies können Sie tun, indem Sie es aufschreiben und in unseren Postkasten werfen oder eine Email (susanne.mejow[at]tituskirche.de) schreiben.

Gerne würde ich diese Fürbitten dann auf einer Gebetswand (im Schaukasten oder hier auf unserer Homepage) veröffentlichen. So sind wir als Gemeinde trotzdem miteinander in Kontakt und können sogar gemeinsam beten.

Trauen Sie sich und nehmen sich die Zeit.
Bleiben Sie/bleibt Ihr behütet!

Diakonin Susanne Mejow 

Ihre Gebete: