Ab 1. August 2019 wird Doris Meyer frei von Berufspflichten sein. Bis dahin ist sie die stellvertretende Leiterin des Familienzentrums unserer Kirchengemeinde. Fast 25 Jahre ist sie dann für die Titusgemeinde tätig gewesen.

Für ihren Berufswunsch – mit Kindern zu arbeiten – ließ sie sich am Stephanstift in Hannover als Erzieherin ausbilden. Ihr Lebens- und Berufsweg führte sie zunächst nach Wilhelmshaven und nach Jever. Dann waren die eigenen Kinder, Sohn und Tochter, aufzuziehen.

Als die Familie nach Hannover zog, fing Doris Meyer am 1. November 1994 in der Kindertagesstätte unserer Titus-Kirchengemeinde, Standort Plauener Straße, an zu arbeiten.

1999 wurde sie dort stellvertretende Leiterin. Von 2001 – 2004 übernahm sie die kommissarische Leitung.

2010 wurden beide Kindergärten der Gemeinde betrieblich vereint und 2017 wurde die Kindertagesstätte zum Familienzentrum ernannt. Doris Meyer hat ein großes Stück Geschichte sowohl in der Kindertagesstätte als auch in der gesamten Titus-Kirchengemeinde mitgemacht. Sie ist außer ihrer Leitungstätigkeit auch im Hort tätig. Ihr hat die Arbeit mit Kindern immer Spaß gemacht. „Man sieht die Welt mit Kinderaugen neu“, sagt sie.

Es ist eine große und großartige Aufgabe, für all diese kleinen und größeren Kinder da zu sein und sie zu fördern. In den letzten Jahren ist dies schwieriger geworden, denn viele Kinder haben einen großen Nachholbedarf in der einfachsten Alltagsbewältigung.

Als sehr gut empfindet Doris Meyer die Zusammenarbeit der Mitarbeiterinnen, von denen ein großer Teil schon lange da ist. Man kennt sich und hält zusammen.

Doris Meyer hat gern bei uns gearbeitet – nun kommt ein neuer Lebensabschnitt. Langweilig wird ihr nicht werden. Sie hat drei Enkel, singt in einem Chor und hat im Ruhestand mehr Zeit für Freundschaften, Sport und Reisen. Vielleicht ja auch für ehrenamtliches Tun. Wichtig für uns: sie bleibt der Titusgemeinde erhalten.

Liebe Doris, was wünschst du dem Familienzentrum? „Viel Kraft für die Arbeit, viel Freude und weiteren Erfolg, Zusammenhalt im Team – und die gute Verbindung mit der Gemeinde möge erhalten bleiben!“

Wir von der Gemeinde wünschen dir wiederum, liebe Doris, einen erfüllten Ruhestand, noch viele aktive Jahre, die Gesundheit dafür – wir wünschen dir Gottes Segen und Behütung!

Pastor Otfried Krüger

Ich bin dann mal weg…

Nach fast 25 lebhaften Jahren in der Kindertagesstätte der Titusgemeinde werde ich ab August einen neuen Lebensabschnitt beginnen. Noch bin ich nicht ganz sicher, ob mir das quirlige Leben mit den Kindern nicht fehlen wird. Es hat mir die ganzen Jahre viel Spaß gemacht, die Kinder in ihrer Entwicklung zu unterstützen und zu fördern, sie zu beobachten, mit ihnen die Welt zu entdecken und – last but not least – mit ihnen zu lachen.

Die Kinder in unserem multikulturellen Stadtteil erfordern eine besondere Art der Pädagogik und gerade diese Tatsache hat mit ihren Herausforderungen mein Leben und das Wissen um das Leben in den Familien anderer Kulturen sehr bereichert. Eins ist sicher: Ich werde immer gerne an die Zeit in der Kita zurück denken.   

Doris Meyer