„Kommt, alles ist bereit“

Mit dieser Bibelstelle des Festmahls aus Lukas 14 laden slowenische Frauen zum Weltgebetstag am 1. März 2019 ein. Ihr Gottesdienst entführt in das Naturparadies zwischen Alpen und Adria. Es ist noch Platz, besonders für jene Menschen, die sonst ausgegrenzt werden.

Slowenien ist eines der jüngsten und kleinsten Länder der Europäischen Union. Von seinen zwei Millionen Einwohnern sind 60 Prozent katholisch, wobei nur ein Fünftel der Bevölkerung seinen Glauben praktiziert. Erst 1991 wurde Slowenien ein unabhängiger Staat, doch über Jahrhunderte war es ein Knotenpunkt für Handel und Menschen aus aller Welt. Als Teilstaat Jugoslawiens war Slowenien das Aushängeschlid für wirtschaftlichen Fortschritt. Heute liegt es auf der „berüchtigten“ Balkanroute, auf der 2015 Tausende vor Krieg und Verfolgung geflüchtete Menschen nach Europa kamen.

„Kommt, alles ist bereit“, unter diesem Motto geht es im Jahr 2019 darum, dass Frauen weltweit „mit am Tisch sitzen können“. Deshalb unterstützt die Weltgebetstagsbewegung aus Deutschland unter anderem Menschenrechtsarbeit in Kolumbien, Bildung für Flüchtlingskinder im Libanon und einen Verein von Roma-Frauen in Slowenien.

Seit über 100 Jahren engagieren sich Frauen über Länder- und Konfessionsgrenzen hinweg für den Weltgebetstag, um die Rechte von Frauen in Kirche und Gesellschaft zu stärken. Gemeinsam setzen sie am Weltgebetstag 2019 ein Zeichen für Gastfreundschaft und Miteinander:

Kommt, alles ist bereit!
Es ist noch Platz!

Ein ökumenischer Kreis von Frauen lädt am

1.März 2019 um 18:00 Uhr
in die Epiphanias-Kirche, Hägewiesen 117 ein,

anschließend Austausch bei einem Imbiss.

Heide Grunenberg