Ev.-luth. Titusgemeinde Hannover-Vahrenheide

Eine evangelisch Kirche im Stadtteil Vahrenheide/Hannover.

Aktion Brot für die Welt

Integration durch gute Ernten

Im Jahr 2018 unterstützt Brot für die Welt mehr als 98 Projekten durch Partner Organisationen wie die Protestantische Kirchen äthiopische Evangelische Kirche Mekane Yesus in Äthiopien.

In der Region Gambela im äußersten Westen Äthiopiens unterstützt Brot für die Welt die Menschen beim Anbau von Mais und Gemüse. Gute Ernten helfen nicht nur den Einheimischen, sondern auch den Flüchtlingen, die aus dem angrenzenden Bürgerkriegsland Südsudan in Äthiopien Schutz suchen.

Frau Violet Nebel Ansprechpartnerin des Projektes erwähnt eine Integration von Flüchtlingen mit einem Beispiel von Mun Kunen die ihre Geschichte erzählt:

„Wir flohen Hals über Kopf, als Soldaten und Rebellen immer näherkamen“, erzählt Mum Kunen. Mit Grauen denken er und seine Frau Nyelam an die anstrengende Flucht zurück. Meist nachts, zu Fuß, zwei der fünf kleinen Kinder immer auf dem Arm tragend, ließen sie ihren Hof und ihre Heimat zurück. Einzig ihre fünf Rinder konnten sie retten. Sonst blieb ihnen nur die Kleidung, die sie trugen. Und die Hoffnung, in ihre Heimat zurückkehren zu zurückkehren zu können, wenn endlich Frieden herrscht.

Mun Kunen und seine Familie gehören zu den mehr als 400.000 Flüchtlingen aus dem Südsudan, die in der Grenzregion im äußersten Westen von Äthiopien leben. Viele von ihnen haben in den riesigen Flüchtlingslagern Zuflucht gesucht.

Doch wer kann, versucht diese so schnell wie möglich zu verlassen. In den Dörfern konkurrieren die Flüchtlinge jedoch mit den Einheimischen um Weideland und Ackerflächen. Dies sorgt bisweilen für Spannungen. Damit alle ihr Auskommen haben, unterstützt die Mekane-Yesus- Kirche, eine Partnerorganisation von Brot für die Welt, Einheimische und Flüchtlinge gleichermaßen bei der Landwirtschaft. Außerdem organisiert sie Zusammenkünfte. So wächst das Verständnis füreinander.

Adventsfeier für Seniorinnen und Senioren

Zur diesjährigen Adventsfeier im Gemeindehaus am Samstag, 15. Dezember um 14:30 Uhr laden wir alle Seniorinnen und Senioren herzlich ein.

Weihnachtsstube am 24. 12. 2018

Am 24. Dezember öffnet von 19:00 bis 22:00 Uhr die Weihnachtsstube im Gemeindehaus der Titusgemeinde ihre Türen für alle, die diesen Abend nicht allein verbringen wollen.

 

Mit Essen und Trinken, Erzählen und Singen, mit Besinnlichem und Heiterem wollen wir den Abend gemeinsam erleben.

Um Anmeldung möglichst bis zum 21. Dezember wird gebeten:

im Gemeindebüro, Tel. 63 26 09

oder bei Frau Schünemann, Tel. 3 37 54 80

oder bei H. Hölscher, mobil 0175 6811332

 

Gottesdienst zur Verabschiedung von Astrid Kristan-Kahle

Auf den Gottesdienst am 03.02.2019

mit der Verabschiedung unserer Diakonin Astrid Kristan-Kahle und des „Schülertreffs“

mit anschließendem Empfang möchten wir schon jetzt hinweisen.

Unsere Diakonin Astrid Kristan-Kahle verabschiedet sich:

Liebe Gemeinde,

1980 kam ich in die Titusgemeinde, um für ein Jahr mein Berufspraktikum zur Diakonin zu machen. Daraus wurden schließlich über 30 Jahre. 1988 erhielt ich vom Kirchenvorstand die Anfrage, als Diakonin mit halbem Stellenumfang in der Titusgemeinde zu arbeiten. Gern habe ich dieses Angebot angenommen, denn schon während meines Berufspraktikums sind mir die Gemeinde und die Menschen in Vahrenheide ans Herz gewachsen. Schwerpunkte meiner Tätigkeit waren die Arbeit mit KonfirmandInnen und Jugendlichen, insbesondere die „Offene Tür“ – Arbeit im Jugendkeller, in dem sich täglich eine große Anzahl von Jugendlichen einfand, für die der Tituskeller zum „zweiten Wohnsitz“ wurde. Später kam die „Eine – Welt“ Arbeit hinzu, ebenso die Aktionstage für Kinder in den Sommerferien, die wir in Titus mit vielen weiteren Einrichtungen des Stadtteils gemeinsam durchgeführt haben. Als meine Kollegin Frau Karge in den Ruhestand ging, wurde mir die Arbeit mit Frauen übertragen. Gern erinnere ich mich an die Gottesdienste der Frauengruppe, in denen wir beispielsweise den Fragen nachgegangen sind: Wie reden Frauen von Gott, wo kommen sie in der Bibel vor und welche Bedeutung hatten die Frauen für Jesus. In den folgenden Jahren gab es viele Veränderungen und Herausforderungen. Stellen wurden reduziert oder ganz gestrichen. Weiterlesen

Trauerfeier für Attila Varga

Die Titus-Kirchengemeinde, ihr Kirchenvorstand und die Mitarbeitenden trauern um ihren Kirchenmusiker

Attila Varga

„Gott, ich will dir ein neues Lied singen, ich will dir spielen auf dem Psalter mit zehn Saiten.“  (Psalm 144,9)

 

Am 9. November ist unser Kirchenmusiker Attila Varga gestorben. Er ist 58 Jahre alt geworden. Seit dem 1. April 2007 hat er im Dienst der Kirchengemeinde gestanden, mit viel Engagement, bis die Krankheit ihm die Kräfte nahm.

Möge er nun in Gottes Frieden ruhen!

Die Trauerfeier fand am 29.11.2018 in der Tituskirche statt.

Konzert zum Titustag, 2. Advent

Titus-StiftungAls Abschluss des Titustages am 9. Dezember 2018 von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr möchte die Titus-Stiftung die Zuhörer mit einem stimmungsvollen Konzert zum Advent und zur bevorstehenden Weihnachtszeit erfreuen.

Der Chor der VSA Hannover (Volkssingakademie), der Männerchor und das Ensemble „InterNezzo“ des Niedersachsenchores singen Leichtes, Beschwingtes und Nachdenkliches zur Adventszeit sowie weltliche Lieder aus Klassik, Jazz und Pop.

Die Gesamtleitung der Chöre hat Sascha Davidovic. In der Pause werden Getränke angeboten.

Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei.  Über Spenden würden wir uns allerdings sehr freuen.  

Titustag und 10 Jahre Titus-Stiftung

HERZLICHE EINLADUNG ZUM 54. GEBURTSTAG DER TITUS-KIRCHE am 2. ADVENT, 9. DEZEMBER 2018 und 10 Jahre Titus-Stiftung Programm: 11.00 Uhr Gottesdienst mit Kinder-Gottesdienst 12.15 Uhr Mittagsimbiss 13.30 Uhr Nikolaus-Besuch 14.00 Uhr Adventliches Kaffeetrinken 14.00 Uhr Film für Kleine und Große 15.00 Uhr Konzert der Titus-Stiftung in der Tituskirche mit InterNezzo, Combo und der Volkssingakademie 17.00 Uhr Segen zum Abschluss

Während des Titustages am Sonntag, dem 2. Advent, öffnet das Inklusive Jugendzentrum Frei!Raum zusammen mit dem evangelischen Jugendtreff Vahrenwald seine Türen im Alten Gemeindehaus. Hier kann man eine Runde Billard spielen, kickern, und natürlich gibt es auch etwas zum Selbstmachen und Mitnehmen – kleine „Knusperhäuschen“ oder selbst gefaltete „Sterne“.

…ab 12.30 Uhr im Frei!Raum im ‚Alten Gemeindehaus‘.

10 Jahre Titus-Stiftung

In diesem Jahr können wir auf 10 Jahre Bestehen der Titus-Stiftung zurückblicken. Am 2. Advent 2008 wurde die selbständige Titus-Stiftung gegründet. Die Möglichkeit dazu verdanken wir unserem langjährigen Kirchenvorsteher Dr. Jürgen Asch, der einen Teil seines Nachlasses der Gemeinde vermacht hat mit der Auflage, daraus eine Stiftung zu gründen.

Sie soll sich insbesondere der Kirchenmusik in der Gemeinde widmen und der Erinnerung an die Opfer von Gewalt und Rassismus, für Frieden und Versöhnung. In den vergangenen Jahren hat die Stiftung in vielfältiger Weise die Musik in unserer Gemeinde gefördert: durch Konzerte mit Klezmer- Bands und Gospel-Chören, mit verschiedenen Orchestern und Chören und auch mit der Titus-Oldtime Jazzband.

Sie hat sich vielfältig am Gemeindeleben beteiligt: an Gottesdiensten, am Gemeindefest, am Titustag, an der Langen Nacht der Kirchen, der Interkulturellen Woche und zuletzt auch an der Friedensdekade. Auch eine Studienreise nach Israel wurde finanziell unterstützt. Lange Zeit hat Silke Meyer-Gerhardy für die Stiftung eine Gitarrengruppe für junge Leute angeboten. Weiterlesen

Bei Ochs und Esel im Stall…

Auch in diesem Jahr suchen wir Kinder von 5 bis 12 Jahren, die gerne einmal Engel, Maria oder einen Engel spielen wollen. Wer nur spielen und nichts sagen möchte, kann trotzdem kommen, denn wir haben auch wieder Rollen ohne Text!

1. Treffen: Dienstag 13.11., 16:30 – 18:00 Uhr

Weitere Proben: jeweils Dienstag 20.11., 27.11., 4.12., 11.12., 18.12.

Generalprobe: Freitag, 21.12. (Uhrzeit steht noch nicht fest)

 

Das Krippenspiel wird am Heiligabend um 16:00 Uhr im Gottesdienst aufgeführt.

Anmeldung bis zum 10. November bei Diakonin Mejow Tel. 964 96 18/44 29 48 oder E-Mail: susanne.mejow[at]tituskirche.de

Gottesdienste für Minis und Maxis

Eingeladen sind alle Familien mit Kindern im Alter von 0 – 7 Jahren. Der Gottesdienst dauert ca. 30 Minuten.

Im Anschluss wird etwas zum Thema gebastelt, gespielt und geklönt.

Termine: 16.11., 18.1.2019, jeweils

freitags um 16:00 Uhr

In der Winterzeit feiern wir unsere Gottesdienste im Saal des Gemeindehauses.

Wir freuen uns auf Sie und euch!

Das Mini-Gottesdienst-Team:

Wiebke Kaschel, Gesa Gerhardy-Schymietz, Corinna

Zabel, Susanne Mejow (Tel. 44 29 48/964 96 18)

BuKiNa

Unsere letzten beiden bunten Kindernachmittage in diesem Jahr finden statt …

Wann? Freitag, 2.11., 30.11., 15:30 – 19:00 Uhr

Wo? Gemeindehaus, Weimarer Allee 60

Für wen? Kinder im Kindergartenalter mit Eltern

Kinder im Grundschulalter können auch gerne ohne Eltern kommen

Um besser planen zu können, bitten wir um vorherige

Anmeldung unter Telefon 964 96 18 oder per E-Mail unter susanne.mejow[at]tituskirche.de

Diakonin Susanne Mejow und Wiebke Kaschel

Bibelkurs 2018 / 2019

Möchten Sie die Bibel näher kennenlernen?

Alle Interessierten aus allen Gemeinden sind herzlich eingeladen, durch Information und Gespräch mit den Grundlagen des christlichen Glaubens vertrauter zu werden.

Unsere Termine in den kommenden Monaten im Titus-Gemeindehaus, Weimarer Allee 60:

8. und 22. November, 13. Dezember 2018, 10. und 24. Januar 2019,
jeweils donnerstags, 17.00 bis 18.30 Uhr.

Die Leitung hat Pastor Otfried Krüger.

Veranstaltungen zur Ökomenischen Friedensdekade 2018

Die Ev.-luth. Titus-Kirchengemeinde lädt zur Ökomenischen Friedensdekade
zu folgenden Veranstaltungen herzlich ein:
Friedensgebete jeweils 18:00 Uhr:
  • Freitag, 09.11. • B.Kahle

anschließend ca. 18:30 Uhr: Erinnerung und Gedenken „Der 9. November – 80 Jahre Pogrom-Nacht“/ Vortrag und Gespräch im Gemeindehaus

mit Elke von Meding, Vorsitzende und Mitgliedern der AG Bergen-Belsen sowie Erinnerung an Dr. Jürgen Asch

  • Dienstag, 13.11. • Chr. Grätsch
  • Dienstag, 20.11. • W. Reimann 

Im Anschluss: gemeinsamer Imbiss und Gespräch im Gemeindehaus


Sonntag, 11.11. • 17:00 Uhr: Klezmer-Konzert mit dem Finkelstein -Trio

Eintritt: 10,– €

Veranstalter: Titus-Stiftung

Kartenvorverkauf ab 23.10. zu den Öffnungszeiten des Gemeindebüros


Sonntag, 18.11. • 10:00 Uhr

Friedenssonntag und Volkstrauertag

Bittgottesdienst für den Frieden

„Wo fängt der Krieg an?“

Der Gottesdienst wird gestaltet von Mitgliedern der Titus-Stiftung und P. Kahle

Im Anschluss: Kirchenkaffee und Gespräche im Foyer der Tituskirche

Ökumenische Friedensdekade 2018

9. – 21. November

Frieden statt „Krieg 3.0“

Die diesjährige Friedensdekade findet statt unter dem Motto „Krieg 3.0“. Das biblische Geleitwort dazu „… wer das Schwert nimmt, der wird durchs Schwert umkommen.“ Matthäus 26, 52.

2018 denken wir an den Beginn des Dreißigjährigen Krieges vor 400 Jahren, der Europa verwüstete. Wir erinnern an das Ende des 1. Weltkrieges, mit Millionen von Opfern vor 100 Jahren; und vor 80 Jahren brannten die Synagogen in Deutschland in der Pogromnacht am 9. November; Auftakt zur systematischen Vernichtung der jüdischen Menschen. Angesichts all dieser Gräueltaten forderte der Ökumenische Rat der Kirchen vor 70 Jahren: „Krieg soll nach Gottes Willen nicht sein.“ Die Vereinten Nationen verkündeten 1948 die „Allgemeine Erklärung der Menschenrechte“.

Die Drohung mit Atomwaffen wird auch heute weiter aufrechterhalten. Waffensysteme werden immer weiter perfektioniert und automatisiert. Die weltweiten Ausgaben für Rüstung steigen. Deutschland exportiert immer mehr Rüstungsgüter in sogenannte Drittstaaten und Entwicklungsländer. Diese Aufrüstung zum „Krieg 3.0“ raubt der Menschheit Mittel an Intelligenz, Ressourcen, Tatkraft und finanziellen Möglichkeiten. Sie fehlen, z.B um die Klimakatastrophe einzudämmen oder sie für ein gerechteres Wirtschaftssystem einzusetzen. Diese sind jedoch wesentliche Ursachen für Krieg, Flucht und Terror.

Als Kirche halten wir daran fest, den Weg des gerechten Friedens zu beschreiten und dafür zu werben und zu arbeiten. Dafür ist die Friedensdekade seit Jahrzehnten ein sichtbares Zeichen. (Auszüge aus einer Mitteilung des Ev.-luth. Landeskirche Hannovers an die Gemeinden)

« Ältere Beiträge